ISO 9001:2015
SCC*
SoKa Bau

Abbruch, Ofenreinigung, Wartung

Jede Anlage sollte in regelmäßigen Intervallen abgestellt, gereinigt und durch einen im erfahrenen Mitarbeiter besichtigt werden.

Die Anlagenbegehung umfasst im Wesentlichen:

  • Verschlei√ü der Auskleidung / Ausmauerung (u. a. Wanddickenunterschreitung, sichtbare Eisenteile, Verankerung)
  • Sch√§den, wie Risse, Ausbr√ľche, Abplatzungen und W√∂lbungen
  • Soll-Ist-Vergleich von Fugen
  • Unkontrollierte Ri√übildungen
  • Farbbild der Ausmauerung im Feuerfestbereich
  • Aussehen und Verhalten der Schlacke und Ablagerungen (glasig, fest bis zu pulverf√∂rmig, leicht von der Oberfl√§che l√∂sbar)
  • Verschlei√ü und Sch√§den an benachbarten Komponenten die Hinweise auf Betriebsprobleme geben k√∂nnen, z.B. am Rost, an D√ľsen, Brenner, Me√üstellen usw.

Am Ende steht eine Schadensbeurteilung mit Empfehlungen zu den weiteren Ma√ünahmen. Diese k√∂nnen von einem ‚ÄěWeiter so‚Äú mit blo√üer Dokumentation des Zustandes, eine Wartungs- oder eine Reparaturempfehlung bei einer m√∂glichen Gefahr eines Anlagenausfalles, gehen.

Die Wartung umfasst im Wesentlichen:

  • Fugenpflege in allen zug√§nglichen Anlagenbereichen
  • Abdichtma√ünahmen (z.B. mit Kit oder ker. Fasermaterialien)
  • Vorbeugende lokale Reparaturma√ünahmen um weitergehende Sch√§den zu vermeiden.
  • Dokumentation der Arbeiten, z. B. √ľber Bildmaterial oder gemeinsame Begehungen

Reparaturen erfolgen durch De- und Remontage von der Auskleidung im besch√§digten Bereich. Dies kann durch einen 1 zu 1 Austausch oder durch eine Ver√§nderung/Verbesserung der vorhandenen, alten Situation erfolgen.¬†Auch hier stehen wir mit unseren Erfahrungen gerne zur Verf√ľgung.

Diese Ma√ünahmen sind Voraussetzung f√ľr eine hohe Zuverl√§ssigkeit der Auskleidung und sorgen somit f√ľr entsprechend l√§ngere Betriebszeiten der Anlage.

Gallerie