ISO 9001:2015
SCC*
SoKa Bau

Entwicklung neuer technologischer Prozesse und Verbesserung der bestehenden Technologien 

Diese Ver√∂ffentlichung wurde uns durch unser Partner Unternehmen DEMIN SRM GmbH zur Verf√ľgung gestellt (www.demin-srm.de).

Die Entwicklung neuer technologischer Prozesse und die Verbesserung bestehender Technologien, bei welchen feuerfeste Materialien f√ľr verschiedene Zwecke sowie technische Keramiken mit einer Einsatztemperatur von bis zu 1900 ¬įC verwendet werden, erfordern von diesen Materialien nicht nur und nicht so sehr hohe W√§rmeisolierungseigenschaften, sondern auch ausreichende Festigkeit und hohe mechanische Eigenschaften.

Dar√ľber hinaus k√∂nnten einige der Komponenten sowohl in neu entwickelten als auch in bestehenden Anlagen durch leichte und haltbare Elemente aus Keramik und biologisch abbaubaren Fasern ersetzt werden.

Die weltweit f√ľhrenden Hersteller von Keramikfasern haben in den letzten Jahren verst√§rkt auf vakuumgeformte Produkte gesetzt und die Produktpalette erweitert. Die Einsatztemperatur

en solcher Produkte werden als ziemlich hoch eingestuft – bis zu 1800 ¬įC.

Die meisten Spezialisten und Konstrukteure sind irrt√ľmlicherweise der Meinung, dass Leichtbaumaterialien bei jeder Temperatur als W√§rmeisolierung eingesetzt werden k√∂nnen. Die Mehrdeutigkeit einer solchen Schlussfolgerung ist leicht zu erkl√§ren.
Es ist mit traditionellen und oberflächlichen Ansätzen verbunden, dass die absolute Mehrheit der wärmeisolierenden Materialien im Alltag und im Bauwesen zum Zwecke der Energieeinsparung verwendet wird. Die maximale Einsatztemperatur einer solchen Isolierung
wird voraussichtlich 800¬įC nicht √ľberschreiten.

Es wird jedoch vergessen, dass bei Temperaturen von ann√§hernd 800 C die W√§rme √ľberwiegend durch Strahlung √ľbertragen wird, und dass eine ganze Reihe von isolierenden leichten Materialien bei h√∂heren Temperaturen den dichten und schweren Materialien in ihren
Isoliereigenschaften unterlegen sein können.

Ausschlaggebend daf√ľr sind die Struktur des Materials, die Gr√∂√üe der Poren, die Anzahl der Fehler in der kontinuierlichen Phase und eine Reihe von optischen und magnetischen Eigenschaften der Substanz, aus der das eine oder das andere W√§rmeisolierelement hergestellt ist.

Die Entwicklung der erforderlichen Struktur und das Verwalten der Eigenschaften dieser Struktur ist die Zukunft der Wärmeisolierungsmaterialien beim Einsatz in Hochtemperaturprozessen.

Es ist m√∂glich, leichte Materialien zu entwickeln, die in Kontakt mit fl√ľssigen Metallen, sowohl Bunt- als auch legiertem Stahl, arbeiten k√∂nnen. Diese Materialien sollten zur Herstellung von Filtern f√ľr die Hei√ügasreinigung mit einer Einsatztemperatur von bis zu 1800 ¬įC
geeignet sein. Der weitere Verwendungszweck ist die Herstellung von leichten feuerfesten Produkten anstelle von dichten und massiven Feuerfestprodukten, welche eine hohe Verschleißfestigkeit und hohe mechanische Eigenschaften aufweisen.

Mit dem Fortschritt Schritt zu halten und ihm so weit wie möglich voraus zu sein, ist das Ziel von Unternehmen, die nicht nur in der Produktion, sondern auch in der wissenschaftlichen Forschung tätig sind.

Wir verf√ľgen √ľber langj√§hrige Erfahrung im Einsatz von w√§rmeisolierenden Materialien, bei denen als W√§rmequelle nicht nur Faser- und Schaumstoffe dienen. Aufgrund unserer Erfahrung konnten wir auch eine Technologie zur Herstellung von leichten Produkten mit
flexiblen und einstellbaren Eigenschaften und Einsatztemperaturen bis 1800¬įC entwickeln.

Unser Unternehmen ist eines der wenigen Unternehmen, das gro√üformatige, leichte und langlebige Faserprodukte im Vakuumformverfahren herstellen kann. Diese Produkte sind kompakt, bestehen nur aus einem St√ľck, die Verwendung von Verbundkomponenten bei der
Herstellung dieser Erzeugnisse ist ausgeschlossen. Die Summe der drei Abmessungen kann bis zu 1000 mm und die Wandstärke von 10 bis 100 mm erreichen.

Bei größeren und dickeren Produkten setzen wir erfolgreich verschiedene Klebstoffe und Klebemassen aus eigener Produktion ein.